Der BFH hat entschieden, dass die Tätigkeit eines Aufsichtsratsmitglieds, das eine Festvergütung erhält, nicht der Umsatzsteuer unterliegt. Nach Auffassung des BFH trägt ein Aufsichtsratsmitglied in diesem Fall kein Vergütungsrisiko und handelt daher auch nicht selbstständig.