NON PROFIT / GEMEINNÜTZIGKEIT

Trainerassistent kann selbstständig sein

Das Landesarbeitsgericht (LAG) Baden-Württemberg hat in einem Beschluss vom 5. September 2019 (15 Ta 2/19) klargestellt, dass aus der Tätigkeitsbezeichnung „Trainerassistent“ oder „Co-Trainer“ nicht abgeleitet werden kann, dass eine abhängige Beschäftigung vorliegt. Ungeachtet der Bezeichnung sei sowohl eine abhängige Beschäftigung als auch eine selbstständige Tätigkeit als Co-Trainer in einem Sportverein möglich.

In dem Verfahren ging es um die Frage, ob zwischen einem Hockey-Trainerassistenten und einem Sportverein ein Arbeitsverhältnis vorgelegen hat und somit das Arbeitsgericht für die Klage des Trainerassistenten auf Zahlung einer Vergütung zuständig war. Das angerufene Arbeitsgericht Stuttgart war der Auffassung, dass der Trainerassistent nicht Arbeitnehmer im Sinne des § 5 ArbGG und das Gericht daher nicht für die Klage zuständig sei. Es verwies den Rechtsstreit an das Amtsgericht Stuttgart, wogegen der Trainerassistent sofortige Beschwerde einlegte.

Das LAG Baden-Württemberg entschied daraufhin, dass kein Arbeitsverhältnis vorgelegen hatte und wies die sofortige Beschwerde ab. Zuständig sei somit nicht das Arbeitsgericht, sondern das Amtsgericht. Das LAG führte aus, dass Arbeitnehmer im Dienste eines anderen zur Leistung weisungsgebundener, fremdbestimmter Arbeit in persönlicher Abhängigkeit verpflichtet sind. Ein Arbeitnehmer ist weisungsgebunden, wenn er nicht im Wesentlichen frei seine Tätigkeit gestalten und seine Arbeitszeit bestimmen kann. Es stellte klar, dass es auf die tatsächliche Durchführung des Vertragsverhältnisses ankäme und nicht bloß auf die Tätigkeitsbezeichnung. Gerade bei kurzfristigen Einsätzen könne ein Maß an individueller Gestaltungsfreiheit vorliegen, das ausreiche, um eine Weisungsgebundenheit auszuschließen – mit der Folge, dass eine selbstständige Tätigkeit vorliege. Das LAG erklärte weiterhin, dass es für das Vorliegen einer selbstständigen Tätigkeit unschädlich sei, wenn der Trainerassistent in einem bestimmten Umfang Weisungen vom Cheftrainer erhielte. Für eine selbstständige Tätigkeit reiche es bereits aus, wenn dem Co-Trainer z.B. bestimmte Aufgabenbereiche zur selbstständigen Erledigung übertragen werden. Hier brachte das LAG erfreulicherweise sogar konkrete Beispiele an: So könne eine selbstständige Tätigkeit des Trainerassistenten vorliegen, wenn dieser dem Cheftrainer nicht nur „helfend zur Hand“ gehe, sondern frei von Weisungen und kraft seiner besonderen Sachkunde eigenständig etwa ein spezielles Athletiktraining oder Individualtraining für einzelne Spieler durchführe. Die Annahme einer abhängigen Beschäftigung sei in derartigen Fällen nur möglich, wenn Umstände hinzutreten, die dies rechtfertigen.

Das LAG machte in seinem Beschluss deutlich, dass eine selbstständige Tätigkeit eines Co-Trainers grundsätzlich durchaus möglich ist und dass hierfür keine weisungsfreie Tätigkeit des Co-Trainers in allen Bereichen erforderlich ist. Es reicht somit bereits, wenn der Trainer nur in bestimmten Bereichen mit seiner Expertise und weisungsfrei das Training gestaltet.

Praxistipp

Diese Entscheidung ist von großer Bedeutung für Sportvereine. Zwar sollte keinesfalls angenommen werden, dass Co-Trainer nun pauschal als selbstständig gelten, da es stets auf alle Umstände des Einzelfalls ankommt. Sie zeigt jedoch, dass die – im Sprachgebrauch nach Abhängigkeit klingende – Bezeichnung als „Assistent“ nicht zu der Annahme einer abhängigen Beschäftigung führen muss. Sportvereine können daher gerade für kurzfristige Einsätze auf Honorarbasis mit Co-Trainern zusammenarbeiten, sofern die tatsächlichen Umstände eine selbstständige Tätigkeit nicht ausschließen. Ob dies der Fall ist, sollte weiterhin unbedingt für jeden einzelnen Fall kritisch geprüft werden.

Autor

Heide Bley

Heide Bley
Rechtsanwältin, Steuerberaterin
Fachberaterin für Internationales Steuerrecht
Telefon: +49 40 37601-00
heide.bley@schomerus.de

Profil von Heide Bley

Aktuelle Informationen per E-Mail

Lassen Sie sich regelmäßig aktuelle Nachrichten und Newsletter von SCHOMERUS per E-Mail zusenden.

Sie erhalten eine automatisch generierte E-Mail, die einen Link zur Bestätigung der Bestellung enthält. Erst wenn Sie die verlinkte Seite aufrufen, wird die Bestellung wirksam. Der Bezug der E-Mails ist kostenlos, verpflichtet Sie zu nichts und kann jederzeit widerrufen werden. Möchten Sie Ihr bestehendes Abonnement ändern oder abbestellen, nutzen Sie bitte den Link "Abonnement verwalten" im SCHOMERUS-Newsletter.

Bitte beachten Sie auch den Datenschutzhinweis. Die hier erhobenen personenbezogenen Daten werden nur zum Zweck der Zustellung des Abonnements verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Felder mit einem * (Stern) sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Jetzt Newsletter abonnieren!

Ihre Frage ist nicht dabei? Sie möchten einen Gesprächstermin?

Für Sie ist ein erster Gesprächstermin bei uns selbstverständlich kostenlos und unverbindlich. Das Ziel ist ein persönliches Kennenlernen und Austausch mit Ihrem Ansprechpartner und Experten über Ihre Wünsche, Vorstellungen und Ziele.

Für uns ist gegenseitiges Vertrauen die wichtige Basis für eine erfolgreiche und gerne langfristige Zusammenarbeit. Im Rahmen des Gesprächs können wir über Ihren Beratungsbedarf sprechen – ob im Bereich der Steuern, der Wirtschaftsprüfung, Rechtsberatung, Managementberatung oder Weiteres – und erstellen Ihnen im Anschluss auf Wunsch ein schriftliches Kostenangebot.

Sprechen Sie uns gern persönlich an. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt Zentrale

  • Bülowstraße 66
    Aufgang D1, 3. Etage
    10783 Berlin
  • +49 30 23 60 88 60

Öffnungszeiten

Montag – Freitag: 8:30 – 18:00

Termine nach Vereinbarung

logo-schomerus-w-200x45

Ihr Engagement in guten Händen

Mit viel Expertise, Erfahrung und Leidenschaft für den gesamten Gemeinnützigkeitsbereich steht Ihnen unser Team aus Steuerberatern, Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Strategieberatern gerne zur Seite.

Steuerberatung & Rechtsberatung

Schomerus & Partner mbB
Steuerberater Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer

Wirtschaftsprüfung

Hamburger Treuhand Gesellschaft
Schomerus & Partner mbB
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Standorte

Bülowstraße 66 | 10783 Berlin
Tel. 030 / 23 60 88 6 - 0 | Fax - 6199

Deichstraße 1 | 20459 Hamburg
Tel. 040 / 37 601 - 3000 | Fax - 199

Möhlstraße 35 | 81675 München
Tel. 089 / 24 886 45 - 40 | Fax - 59

Königsallee 61 | 40215 Düsseldorf
Signature by Regus
Tel. 0211 / 42 471 - 131 | Fax - 450

An den Bleichen 15 | 18435 Stralsund
Tel. 03831 / 300 00 - 85

© Copyright 2019 Schomerus Service GmbH